Mit dem iOS-Update des Google Assistant können Sie sagen: Hey, OK Google

Wie der Name schon sagt, können Sie mit Siri Shortcuts benutzerdefinierte Phrasen aufnehmen, um bestimmte Anwendungen oder Funktionen zu starten. So können Sie beispielsweise Siri-Shortcuts erstellen, um Ihre Lieblings-Wiedergabeliste abzuspielen, Wegbeschreibungen zu einem bestimmten Ort zu starten, Text zu schreiben und vieles mehr. Wenn Sie mehrere Aktionen miteinander verknüpfen möchten, können Sie mit der Apple Shortcuts App sogar komplizierte Algorithmen erstellen. Standardmäßig schlägt Google die Formulierung „OK Google“ vor. Sie können einfach sagen sie ok google und dann geht es auch schon los. Du kannst etwas Kürzeres wählen, oder zum Beispiel „Hey Google“. Nachdem Sie das eingerichtet haben, können Sie Siri aufrufen und diesen benutzerdefinierten Satz verwenden, um die App von Google zu starten. Möglicherweise müssen Sie Ihr iPhone oder iPad freischalten, damit iOS die App öffnen kann. Die Google Assistant App hört dann automatisch auf Ihre Anfrage. Auch hier müssen Sie pausieren und warten, bis die App erscheint, bevor Sie Ihre Anfrage stellen. Dieses ist durchaus ein lästiger Rundgang und ich bin nicht sicher, ob viele Leute ihn benutzen werden. Aber die Tatsache, dass „Hey Siri, OK Google“ existiert, ist immer noch sehr lustig.

Auf einer anderen Seite ist der Google Assistant immer noch der schlechteste, wenn es um Ihre Privatsphäre geht.

  • Die App treibt Sie an, „Web & App-Aktivitäten“ zu aktivieren, den berüchtigten, allumfassenden Datenschutzvernichter.
  • Wenn Sie diese Einstellung aktivieren, sammelt Google Ihren Suchverlauf, Ihren Chrome-Browserverlauf, Ihren Standort, Ihre Kreditkartenkäufe und vieles mehr.
  • Es ist ein großartiges Beispiel für dunkles Musterdesign.
  • Wenn Sie die Web- und App-Aktivität nicht aktiviert haben, befindet sich unten in der App ein auffälliges blaues Banner.
  • Das Ihnen mitteilt, dass Sie „weitere Assistentenfunktionen freischalten können“.


Wenn Sie darauf tippen, erhalten Sie eine niedliche kleine animierte Zeichnung, die Sie vom Text ablenkt. Es gibt nur eine Schaltfläche, die „Mehr“ sagt, wenn Sie darauf tippen, wird die Schaltfläche „Mehr“ zu „Einschalten“ – viele Leute werden „Nein danke“ unten links nicht einmal sehen.

Es ist eine klassische Überzeugungsmethode. Wenn dir jemand mehrere Fragen stellt und du jedes Mal ja sagst, neigst du dazu, Ja zur letzten Frage zu sagen, auch wenn du damit nicht einverstanden bist. Du hast auf „Get started“ und „More“ getippt, also möchtest du noch einmal auf die gleiche Schaltfläche tippen. Wenn Sie nein sagen, fragt Google Sie noch einmal, ob Sie sich zu 100 Prozent sicher sind.

Stellen Sie also sicher, dass Sie alles lesen und verstehen, dass Sie mit dem Google Assistant einen Kompromiss in Sachen Datenschutz eingehen.

Das Schlimmste am Google Assistant ist immer noch, dass man sagen muss: „Hey Google“ Die Verwendung derselben Startphrase für alle diese Geräte ist nicht nur langweilig, sondern führt auch zu Problemen. Vor kurzem begannen einige von uns bei The Verge, die Geräte des Google Assistant in unseren Häusern verwenden, sich über die ganze „Hey Google / OK Google“ Sache zu beschweren. Wir hatten alle die gleiche Erfahrung: Man sagte so etwas wie: „Hey Google, setze einen Timer für 12 Minuten“, und die erwartete Antwort „Timer Set“ würde von einem Gerät irgendwo anders im Haus kommen.

In meinem Haus haben wir dieses Problem die ganze Zeit. Wir haben drei Google-Assistenten-Geräte (ohne unsere Telefone), und ich kann nicht zählen, wie oft wir im Wohnzimmer sitzen würden, würde sagen: „Hey Google, spiel die Great British Baking Show von Netflix“, und irgendwo über meinem Kopf, im Schlafzimmer im zweiten Stock, würde eine Stimme erklären, dass sie das nicht tun kann.

Worum geht es hier? Anscheinend kann die von Google Assistant Geräten verwendete Sprachannäherungstechnologie oder Arbitrierung höflich, wackelig und unsicher sein. Obwohl Sie sich möglicherweise im selben Raum wie eines Ihrer Geräte befinden, kann der Algorithmus, der bestimmt, welches Gerät tatsächlich antwortet (wie in diesem Artikel von 9to5Google erläutert), manchmal Fehler verursachen, und das falsche Gerät wird reagieren. Normalerweise ist die Verwechslung temporär – oft, wenn ich meine Videoanfrage noch einmal wiederhole, folgt die richtige Antwort vom richtigen Gerät – aber sie ist zeitraubend und irritierend. Besonders, wenn Sie z.B. einen Timer für Ihr 2-Minuten-Ei angefordert haben und der Timer in Ihrem Badezimmer ertönt, wo Sie ihn nicht hören können.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator

Definition – Was bedeutet Tabelle?

Eine Tabelle ist ein benannter Datensatz der relationalen Datenbank, der nach Zeilen und Spalten organisiert ist. Die relationale Tabelle ist ein grundlegendes Konzept der relationalen Datenbank, da Tabellen die primäre Form der Datenspeicherung sind. Spalten bilden die Struktur der Tabelle, Zeilen den Inhalt. Tabellen erlauben Einschränkungen für Spalten (d.h. zulässiger Spaltendatentyp), aber keine Zeilen. Jede Datenbanktabelle muss einen eindeutigen Namen haben. Die meisten relationalen Datenbanken haben Namensbeschränkungen. Die Frage was ist eine Tabelle wird Ihnen hier im Artikel beantwortet. Der Name darf beispielsweise keine Leerzeichen enthalten oder ein reserviertes Schlüsselwort wie TABLE oder SYSTEM sein. Techopedia erklärt Tabelle. Relationale Tabellen speichern Daten in Spalten und Zeilen. Beim Anlegen einer Tabelle müssen Spalten definiert werden, aber Spalten können nach der Tabellenerstellung hinzugefügt oder gelöscht werden. Während dieser Zeit können Einschränkungen der Spaltendaten definiert werden oder auch nicht. Wenn Sie beispielsweise eine Tabelle CUSTOMER_MASTER zur Speicherung von Kundeninformationen anlegen, können Definitionen hinzugefügt werden, z.B. eine Spalte DATE_OF_BIRTH, die nur Daten akzeptiert, oder eine Spalte CUSTOMER_NAME, die nicht Null (leer) sein darf.

Tabellenzeilen sind die eigentlichen Datenelemente der Tabelle. In der Tabelle CUSTOMER_MASTER enthalten die Zeilen jeden Kundensatz.

Eine Zeile besteht also aus einem Datenelement innerhalb jeder Tabellenspalte. Wenn kein Zeilenwert eingegeben wird, wird der Wert als „null“ bezeichnet, was nicht die gleiche Bedeutung wie eine Null oder ein Leerzeichen hat.

Tabellen haben auch andere Tabellenbeziehungen, die durch spezielle Spalten definiert sind, und die prominentesten sind Primär- und Fremdschlüssel. Beispielsweise hat die Tabelle CUSTOMER_MASTER eine Spalte CUSTOMER_ID, die zur eindeutigen Identifizierung jedes Tabellenkunden dient. Wenn eine andere Tabelle auf einen bestimmten Kunden verweisen muss, kann eine entsprechende Spalte (auch Fremdschlüssel genannt) eingefügt werden, die auf die Kundennummer der Tabelle CUSTOMER_MASTER verweist. Andere Tabellen müssen keine zusätzlichen Kundendaten speichern, die bereits in der Tabelle CUSTOMER_MASTER gespeichert sind.

  • Eine Tabelle ist eine Datenstruktur, die Informationen in Zeilen und Spalten organisiert.
  • Es kann sowohl zum Speichern als auch zum Anzeigen von Daten in einem strukturierten Format verwendet werden.
  • Beispielsweise speichern Datenbanken Daten in Tabellen, so dass von bestimmten Zeilen aus schnell auf Informationen zugegriffen werden kann.
  • Websites verwenden oft Tabellen, um mehrere Datenzeilen auf der Seite anzuzeigen.
  • Tabellenkalkulationen kombinieren beide Zwecke einer Tabelle, indem sie Daten in einem strukturierten Format speichern und anzeigen.

Datenbanken enthalten oft mehrere Tabellen, von denen jede für einen bestimmten Zweck entwickelt wurde.

Eine Unternehmensdatenbank kann beispielsweise separate Tabellen für Mitarbeiter, Kunden und Lieferanten enthalten. Jede Tabelle kann einen eigenen Satz von Feldern enthalten, je nachdem, welche Daten die Tabelle speichern muss. In Datenbanktabellen wird jedes Feld als Spalte betrachtet, während jeder Eintrag (oder Datensatz) als Zeile betrachtet wird. Auf einen bestimmten Wert kann aus der Tabelle zugegriffen werden, indem Daten aus einer einzelnen Spalte und Zeile angefordert werden.

Websites verwenden oft Tabellen, um Daten in einem strukturierten Format anzuzeigen. Tatsächlich hat HTML ein

-Tag, sowie(Tabellenzeile) und

(Tabellendaten) Tags zur Angabe von Zeilen und Spalten. Da viele Tabellen die oberste Zeile für Kopfinformationen verwenden, unterstützt HTML auch ein

-Tag, mit dem die Zellen in der Kopfzeile definiert werden. Durch die Einbindung von Tabellen in eine Webseite können große Datenmengen in einem übersichtlichen Format dargestellt werden. In der Anfangszeit von HTML wurden sogar Tabellen verwendet, um das Gesamtlayout von Webseiten zu erstellen. Allerdings sind Cascading Style Sheets (CSS) heute das bevorzugte Mittel zur Gestaltung von Webseitenlayouts.

Tabellenkalkulationen speichern sowohl Daten als auch Daten und zeigen sie in einem Tabellenformat an. Programme wie Microsoft Excel und Apple Numbers bieten ein Raster oder eine Matrix von Zellen, in die Benutzer Daten eingeben können. Jede Zelle ist durch ein bestimmtes Zeilen-/Spaltenpaar definiert, z.B. A3, das sich auf die Zelle in der ersten Spalte und dritten Zeile der Tabelle bezieht. Durch die Formatierung von Daten in Tabellen bieten Tabellenkalkulationsanwendungen eine einfache Möglichkeit, sowohl Daten einzugeben als auch Daten mit anderen zu teilen.